Jahresbericht 2017

PRO VELO hat 2017 viel erreicht und sich in einer Vielzahl von Projekten, Einsprachen und Aktionen zugunsten der Velomobilität engagiert. Unsere Vorstandsmitglieder haben zahlreiche Stunden für die Mitarbeit bei «Westast so nicht» oder den diversen Mitwirkungen, Beschwerden und Einsprachen aufgebracht. Und es zeigt sich, Engagement und eine Bündelung aller Kräfte zahlen sich aus, obwohl z.B. der Kampf gegen das so geplante Autobahnprojekt «Westast A5» erst am Anfang steht.

Wir bedanken uns bei allen GönnerInnen, Sponsoren und HelferInnen, ohne die wir keine Velobörsen, Velofahrkurse oder Kinderfeste durchführen können. Finanziell hat PRO VELO Biel/ Bienne ein schwieriges Jahr 2017 hinter sich, das mit einem Verlust abschliesst. Gründe waren insbesondere fehlende Erträge aus der verregneten Herbstbörse, höhere Personalaufwände aufgrund von Stellenwechseln und leicht tiefere Mitgliederbeiträge.

2018 stehen viele Aufgaben an: so engagiert sich PRO VELO Biel/Bienne unter anderem für eine velogerechte Umsetzung der flankierenden Massnahmen (vfM) nach der Eröffnung des Ostasts A5. Auch werden wir ein Positionspapier vorbereiten, das die Velonetzlücken in Biel, im Seeland und im Berner Jura aufzeigt. Und wir möchten seit langem bestehende Problemstellen im Velonetzplan beheben. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen des Jahresberichts 2017 und freuen uns auf Rückmeldungen und konstruktive Vorschläge.

Download Jahresbericht 2017 PDF (4.1 MB)